Tamiya Cup Lyss

 

Und so ging die 3. Runde des Tamiya Eurocup in Lyss aus

Euro TW:

Ronny 3.Platz, Reto 6.Platz, Roger 8.Platz, Philipp 10.Platz

LKW Fun Kategorie 

Team Schnydrig 8.

Team Bucher 9.

 

Der einzige, welcher dieses Wochenende einen Podestplatz erkämpfen konnte war somit Ronny Wallmeier.

Das S.A.R.C Team in Lyss

3. Lauf des Tamiya Eurocup, Bericht von Ronny

 

In Lyss angekommen, das Motodrom aufgestellt und eingerichtet, konnte es auch schon los gehen mit dem freien Training. Die Pace war überraschend gut, da die Piste doch recht rutschig war. Wir hatten also noch was an Settings zu arbeiten. Ich und Reto fanden unser Setup eigentlich recht schnell, und konnten uns auf die Strecke einschiessen.

 

Roger hatte mit seinem Setup schon ein bisschen mehr Probleme den er hatte mit einem Heck zu kämpfen.

 

Philipp hatte zu Anfangs sehr grosse Probleme den TA07 Pro-R auf der Strecke zu halten, dann kam auch noch der Defektteufel, und der machte ihm immer wieder einen Strich durch die Rechnung, so dass er eigentlich nie durch Fahren konnte. Die Kiste wieder Aufgebaut und umgebaut konnte Philipp das Renngeschehen wieder aufnehmen.

 

In den ersten beiden Vorläufen konnte ich mich auf die 5. Startposition stellen, trotz sich bei meinen Fahrten immer wieder Fehler einschlichen. Mal ein überschlag ohne folgen und mal kleinere Scharmützel mit grösseren folgen, aber im grossen und ganzen wussten wir alle, das da mehr drin lag. Reto auf die 6. Und Roger auf 8, Philipp auf der Position 10, so ging der Samstag langsam zu Ende und das Team ging noch gemütlich was Essen ( ein fettes Stück Cordonbleu ). Und schon war es

 

Sonntagmorgen. Es war noch recht frisch, die Strecke schön kühl und Alejandro Santin, der erst am Sonntagmorgen sein Zelte aufschlug war schon fleissig am Trainieren. Es sah auch beachtlich schnell aus.

 

Die Piste wurde immer schneller, so hatte ich zumindest das Gefühl. Und der Zeitenmonitor bewies dies auch. Ich konnte mich hinter Nico und Alejandro auf die 3. Position schieben, es reicht um eine hundertstel Sekunde nicht um noch ne Runde zu drehen, na ja ( hätte wäre wenn )

 

Das Fahrer Feld ist am Sonntag deutlich näher zusammen gerückt, und so konnte ich mich auf meine Leistung von der Qualifikation nicht ausruhen den die Konkurrenz war gross, das verlangte volle Konzentration, keine kleine Fehlerchen und sonstiges war erlaubt.

 

Roger‘s befürchtungen das seine Fernsteuerung nicht mehr lange unter den lebenden weilen wird, wurde wahr. Sie gab nach dem 3. Vorlauf den Geist auf und er musste zur Ersatzsteuerung greifen.

Nach dem 1. A-Final Lauf hatte ich mit einem breiten Grinsen im Gesicht dieses Foto gepostet 

 

 

Nach dem Zweiten A-Final Lauf stand fest, dass ich auf dem 3. Platz bin, und ich nur noch Reto helfen konnte das er den 5. Rang halten kann, indem Peter Hardegger nicht Dritter werden dürfte. Doch der Plan ging deftig in die Hose, denn in der ersten Runde verlohr ich das Auto im Kampf mit Peter, zum besseren Ende für Peter und ich war vorletzter.

 

Und somit musste Reto es aus eigener Kraft schaffen, doch es gelang ihm leider nicht es schlichen sich in mehreren Zweikämpfen kleinere Fehlerchen ein, das es einfach nicht sein sollte.(Schade)