Das SARC Racing Team erreichte in Lostallo folgende Platzierungen:

 

Buggy:

Jamiro: 3.Platz

 

TopStock:

Henrik: 6.Platz

Philipp: 8.Platz

 

EuroTW:

Ronny: 5.Platz

Reto: 6.Platz

Roger: 9.Platz

 

Euro GT:

Ronny: 4.Platz

 

Truck:

Reto: 5.Platz

 

Hallo Rc Freunde

Bericht von Ronny

 

Das erste Rennen im neuen Jahr, welches das dritte der Saison 2016/2017 ist, findet dieses Wochenende in Lostallo, der grössten Rennstrecke Europa's, statt.

 

Meine Reise begann schon am Donnerstagabend. Denn wir, Reto, Roger und Philipp und ich, haben uns im Rümli getroffen um die letzten Vorbereitungen fürs Rennen zu machen.

Am Freitagmorgen um 10:00 war es dann so weit das Auto zu beladen, denn es ging los!

 

In Lostallo angekommen bezogen wir zuerst das Hotel, das ein Dörfchen weiter gelegen war.

 

Dann stand noch ein bisschen Training auf dem Programm, denn es war sonniges Wetter. Gute Gelegenheit um die Piste in den zu Kopf kriegen.

Die Rundenzeiten die wir erreichten waren beachtlich, aber nicht so konstant. Hauptsache in den Drive kommen….

 

Samstag

Am Samstagmorgen regnete es, aber es trocknete ab, bis dann später der nächste Regenguss kam. Dann war Driften angesagt was mir persönlich riesen Spass bereitete. Roger war da nicht so angetan wie ich und Reto hatte auch seinen Spass mit dem Driften. Er hat sich aber  mit den Reifen die er noch geschmiert hatte ein wenig vertan. umso schöner waren seine Drift's die Reto auf den Asphalt Zauberte.  

 

Die ersten beiden Qualifikationsläufe waren bei Regen auf nasser Piste zu absolvieren. Beide konnte ich für mich entscheiden .

Doch alles nur schein, denn für Sonntag war wieder Sonnenschein vorausgesagt und alles war für nichts, außer dass wir extrem Spass auf der nassen Piste hatten.

 

Nach dem Spass auf der Piste gingen wir fürs Nachtessen in eine Pizzeria in Lostallo

Da ich hunger für zwei hatte bestellte ich mir eine Familien Pizza. Mit so einem Koloss von Pizza hatte ich so nicht gerechnet. Ich war überrascht als so ein Riesenteil auf den Tisch kam.

 

Sonntag

Der erste Vorlauf war okay bis auf eins-zwei kleinere Probleme. Ich erreichte den 3. Zwischenrang, jedoch Reto hatte eine grosse Kollision die ihn doch recht zurückgeworfen hatte. Da war glaub ich Capitain Slow noch schneller.

 

Der zweite Vorlauf war nicht gut. Ich fuhr in den Rasen und verlor 8 Sekunden und war nur noch der 6. Platz möglich. In der Startformation kann nur besser werden.

 

Erster Finallauf Euro Tourenwagen: Das lief nicht so nach meiner Vorstellung doch die Konkurrenz war auch nicht mit allen Wassern gewaschen und Patzte auch. So konnte ich mich noch auf den 4. Platz mogeln.

 

Zweiter Finallauf Euro Tourenwagen: Der lief überhaupt nicht gut mit viel zu vielen Fehlern konnte ich mir nur den 7. Rang erstreiten. Doch als Doppelstarter hat man es nicht leicht denn man ist immer im Stress und kann sich nicht richtig auf eine Sache Konzentrieren.

 

Dritter Finallauf: Der war schon fast super, nach einer Kollision meiner Konkurrenten, konnte ich mich auf den zweiten Platz schieben und diesen bis fast ins Ziel retten. Doch ein Selbstunfall kostete mich 6 Sekunden und somit wurde ich dritter und in der Endrangliste konnte ich zu meiner Zufriedenheit den fünften Platz holen.

 

In der Kategorie Euro GT lief es nicht so gut, denn ich hatte mit dem nicht vorhandenem Grip zu kämpfen und wurde durch die Misere von Nico Käfer, der noch viel mehr Probleme hatte, vierter.

 

Als Doppelstarter war dies eines meiner besten Ergebnisse seit ich Euro Tourenwagen Fahre.