Heisses Rennwochenende in Baar

 

Nur 2 Wochen Pause und schon gehts mit dem nächsten Tamiya Cup in Baar weiter.

Vom 27. - 28. Mai 2017, bei sonnigem Wetter und heissen Temperaturen um die 30 Grad, haben wir damit auch das erste Hitzerennen.

 

Das SARC Team erreichte folgende Platzierungen:

  • 2. Platz A-Final Buggy, Jamiro Bähler
  • 4. Platz A-Final TopStock, Henrik Wallmeier
  • 1. Platz B-Final TopStock, Philipp Schmid
  • 1. Platz B-Final EuroTW, Ronny Wallmeier
  • 3. Platz B-Final EuroTW, Roger Bucher

Auch Neuigkeiten von der Rennleitung gab es zu hören.

  • Die Beschränkungen für Fahrer mit SRCCA Lizenz in der Kategorie TopStock wird rückwirkend auf Saisonanfang 2016/17 gestrichen
  • Die Formel 1 Kategorie wird auf nächste Saison gestrichen

 

Auch in der Gerüchteküche brodelte einiges:

- Das neue Tamiya M07-Concept Chassis wird warscheinlich als neue Kategorie auf nächste Saison eingeführt (Formel 1 wird ja gestrichen)

- Ein Lauf in der nächsten Saison wird in Genf stattfinden (http://www.genevamodelcars.ch/)

- Büchsen Motoren werden nicht mehr zugelassen sein


Tamiya Eurocup in Baar von Ronny Wallmeier

Liebe Freunde der Fernsteuerungen

Tamiya Eurocup, diesmal ohne unseren Teamleader Reto, ist schon fast schon ein Unding. Aber Reto war auch nicht in unserer Welt, denn er tauchte in die Welt der Ritterspiele irgendwo zu Lande ab.

 In der Welt der Euro TW Fahrer ist es am Samstag ein wunderschöner sonniger Tag, für meinen Geschmack ein bisschen zu sonnig, denn mit 42.8°C im Zelt eine Sau Hitze.......

 

Trinkend und mit der letzten Konzentration versuchen Roger und ich, uns ins A-Final zu Fahren. Ich war gerade noch so im A-Final und Roger war auf Platz 12 gelandet. Doch da sollte noch was gehen, den wir waren nicht Unfallfrei über die Runden gekommen.

 

Am Sonntagmorgen sind die Temperaturen noch nicht so hoch, die Piste ist schnell und wir noch nicht richtig wach, machten wieder unsere kleineren  oder grösseren Fahrfehler.

Ich verlor 5sek bei einem Ausflug ins Wäldchen und Roger verlor zuviel Zeit bei kleineren Fehler, die sich im Laufe des Vorlaufes so ansammelten. Ergo: B-Final

 

B-Final: Roger auf dem 1. beziehungsweise auf dem Platz 2 in der Startaufstellung weil Herr Tanner sich aus dem B-Final zurückgezogen hatte. Ich auf der 3. Position und Dominik Vögtli auf 4, Sandro Gisler auf 5.

Start und ab geht die Fahrt, Roger vergeigte schon den Start und ich konnte schön innen durch schlüpfen und fuhr den Lauf von vorne weg nachhause und dazu noch mit einer beachtlicher Zeit von 24 Runden 7.12.237

In Lauf 2 war es ein ähnliches Bild, nach dem Start und einer kleineren Kollision mit Roger Bucher, was Dominique Vögtli ausnutzte, hatte ich mit Dominique ein heisses Duell bis er sich dann nicht mehr wehren konnten und mir den Rang überlassen musste. Ich beendete den Lauf als erster mit einer fast identischer Zeit von 24 Runden 7.12.979

 


Rennbericht Roger Bucher

Wieder einmal Baar.

 

Lange ist’s her als ich das letzte Mal in Baar die Fernsteuerung in der Hand hatte und das Auto um den  Track jagte.

Dementsprechend waren auch meine Erwartungen vom Rennwochenende.

Samstagmorgen die Sonne Brennt. Schnell ist das Zelt aufgebaut und die Schrauber Plätze eingerichtet.

Das erste Training stand an. Es lief erwartungsgemäss harzig. Der Track ist eng und die Kurven folgen in kurzen Abständen. Ein Spiel mit dem Gashebel ist unausweichlich. Gas / Bremsen / Gas usw.

Alleine die ersten 2 Trainings gingen drauf für das erlangen der Streckenbeschaffenheit. Zudem wurde der Asphalt immer heisser. Die Reifen fanden sich mehr und mehr im Inneren der Karosserie als Schwarzer abrieb.

 

Trotzdem waren die Trainings einigermassen Ok.

Es war jedoch recht schnell klar dass die Schnellen Runden am Sontag morgen gefahren werden müssen. Beide Vorläufe gingen schleppend. Zu viele Fahrfehler / Verbremser und Dreher. Ich konnte nie mit der Spitze mithalte. Ich leget alle Hoffnung im A Final zu landen auf den Sonntagmorgen. Zum A-Final Einzug fehlten mit am Samstagabend jedoch noch gute 10 Sek.

Schnell wurde eingeräumt und die Wege unserer Truppe trennten sich für Samstag.

Am Abend hatte ich noch Zeit den Wagen für Sonntag vorzubereiten.

 

Sonntagmorgen nachdem ich Ronny wie auch schon am Samstag in Emmenbrücke abgeholt habe machten wir und um kurz vor 8.00 auf den Weg nach Baar. Ca. 8:20 eintreffen am Rennplatz.

Das Zelt war schon wieder von Henrik und Phillip für den Rennbetrieb hergerichtet worden.

 Leider blieb nicht mal Zeit für einen Kaffe.

 Zu wichtig war der 3te Vorlauf denn die Strecke war kühl und ein kurzer Test war vielversprechend das ein guter Vorlauf möglich ist.

 Der Vorlauf beginnt.  Es läuft gut das Auto liegt gut auf der Strecke der Gripp ist Ordentlich. Schnelle Kurvenfahrten sind möglich. Leider schlichen sich trotzdem wider 3-4 Sekunden wegen Fahrfehlern ein. Um 1,3 Sek reicht es nicht für eine 18te Runde.

Obwohl ich fast 11 Sek. Schneller fuhr als am Samstag reicht es nicht ins A-Final.

Meine Erwartungen lagen nun alle im letzten Vorlauf. Ich habe kurzerhand das Auto von Starachse auf Diff. An der Vorderachse umgebaut.

 

Ich hoffe dadurch die engen Kurven zügiger zu fahren.

Der 4te Vorlauf beginnt gut. Das Fahrverhalten in den ersten Kurven war OK. Es schien mir möglich doch noch einen guten lauf zu absolvieren. Daher fuhr ich möglichst eng. Was sich jedoch in der 8ten Runde als Fatal erwies. Durch einen Bandentuschierer verlor ich die Rechte Radaufhängung und somit war der Lauf dahin. Der zweite Platz im B-Final war das Endergebnis.

 

Die Finalläufe waren relativ entspannt. Da sich Marcel Tanner schon vor dem Final verabschiedete konnte ich aus der Pole starten.

 Da mein Auto jedoch kaum mehr fahrbar war bei ca. 56°C Asphalt Temperatur hatte ich dementsprechend mühe meine Position zu verteidigen. Schnell war ich auf der letzten Position. Auch der zweite Finallauf war nicht besser.

Ich konnte mich nur einen Platz vor dem Schlusslicht Patzieren.

Platz 13 war doch eher ein enttäuschendes Ergebnis. Jedoch war die Leistungsdichte im A-Final so eng das ich mit wenig Fahrerfahrung einfach keine möglichkeit hatte mich weiter vorne zu Platzieren. Ich hoffe auf Schaffhausen und Dintikon damit ich wenigstens wider im A-Final starten kann.