Saisonende Lyss


Saisonende in Lyss

Freunde, es ist geschafft. Die dritte Saison im Tamiya Euro Cup wurde zu-ende gefahren. Somit sind auch alle Teamentscheidungen gefallen.
Nach der zu erwartenden Hitzeschlacht präsentierte sich die Endrangliste des Laufs wie folgt bei uns TopStock Fahrern:

Platz 6,   Ronny
Platz 7,   Reto
Platz 10, Roger
Platz 13, Henrik
Platz 17, Philipp
Platz 26, Adrian

Wie man aus der Laufrangliste entnehmen kann, hat sich Ronny gegen mich in der Schweizermeisterschafts Rangliste durchgesetzt.
Ronny verteidigt seinen Platz 5 um einen Hauch von 2 Punkten. (214 Punkte)
Reto selber beendete die Saison auf Platz 6. (212 Punkten)
Roger hält sich mit Platz 10 Grad noch so in den TopTen. (157 Punkte)
Henrik wurde noch auf Platz 12 zurückgedrängt. (144 Punkte)
Philipp krallt sich grad noch so ultra-knapp Platz 15. (102 Punkte)
Adrian beendet auf Platz 32. (25 Punkte)
David auf Platz 33. (24 Punkte)

Jamiro wird in der Buggy Klasse unglücklicher Platz 6. Punktgleich mit dem 5. Platz.
Schade, aber so ist es nun mal .....

Es folgen nach dem Rennen, im Skype, im Rüümli, und sonst irgendwo unzählige Diskussionen. Dürfen wir zufrieden sein? Schlussendlich lässt sich die Frage als Team nicht so gerecht beantworten. Das muss jeder selber wissen. Fahrerstärke, eigene Stärke, Pistenbeliebtheit, Glück und Pech lag sehr, SEHR nahe beieinander. Teaminterne Duelle auf der Strecke wurden zur Tagesordnung. Da ist sicher noch viel zu lernen. Wer Formel 1 im Fernsehen sieht, denkt sich auch, ja warum der, und der, und der andere nicht angegriffen und überholt? Warum schoss der den anderen ab? Das sieht als Zuschauer so einfach aus. Aber die Realität auf dem Fahrerstand oben kann sehr hart sein, und ein 7 Minuten Lauf kommt einem vor wie eine kleine Ewigkeit.

Nicht desto Trotz, werde ich das Gefühl nicht los, dass sich ein paar von uns mehr erhofft haben. Es war Ok, sicher nicht berrauschend. Aber wenn wir in die hinteren Gefilde der Rangliste blättern, machte sich ein klein wenig Resignation breit. Verständlicherweise.

Wie gehts weiter?
Das Team bleibt in seiner Zusammensetzung mal das gleiche. Die 6 Kernfahrer (Henrik, Ronny, Roger, Philipp, Reto, und Jamiro) und unsere 2 Gastfahrer (David, Adrian) bleiben im Tamiya Cup. Allerdings wird intensiv bei einigen Fahrern über einen Klassenwechsel Nachgedacht. Aktueller Stand heute ist folgender:

Ronny fährt EuroTW, aber nur, wenn er nicht der einzige des Teams ist. Sonst Stock
Reto fährt zu 95% EuroTW. Das kommt ein wenig noch auf die Private Situation an. Sonst Stock.
Henrik überlegt es sich noch, bleibt aber wahrscheinlich beim Stock.
Roger macht die ersten beiden Rennen wahrscheinlich Doppelstart im Stock und EuroTW.
Philipp bleibt beim Stock zu 100%
Adrian und David. Die Vermutung liegt nahe, dass sie beim Stock bleiben.
Jamiro fährt aufgrund des alters weiterhin Buggy.

So, ende der Statistiken, und Planungen.
Zeit, sich zu erholen, und neuen Mut zu Tanken.
Wir sehen uns in Saison 2016/2017 wieder!


On the Road to Lyss - von Ronny Wallmeier

Das Finale des Tamiya Euro Cup findet in Lyss statt, wo auch die Preisverleihung statt finden wird.
Ich Reise zu meinem Bruder Henrik von wo wir gemeinsam nach Lyss fahren.


Am Rennplatz angekommen trafen wir auch schon auf unsere Team Kollegen, das SARC Team ist wieder vereint. Gemeinsam wurde das Zelt aufgebaut und noch ne Trainings Runde auf dem Lysser Kurs, der neu gestaltet wurde mit einer coolen Schikane, gedreht. Neu ist auch das wir im Gegenuhrzeigersinn fahren.


Die Trainings laufen gut, ich habe nur meine Dämpfer geändert auf 800er Oel mit harter Feder.
Die Rundenzeiten waren auch nicht gerade schlecht, so können die Vorläufe gestartet werden.


Reto und Ich, hatten in den Vorläufen nicht so viel Glück und Geschick wie in den Trainings, aber wir konnten uns trotz allem ins A Finale Vorkämpfen. Ich zwar nur auf den 6. Platz hinter meinem Team Kollegen Reto. Aber bei uns ging es um viel, nämlich wer von uns vorne ist wird den sehr umkämpften Fünften Platz in der Endrangliste ergattern.
Roger konnte sich noch gerade so ins A Finale kämpfen und verdrängte somit Henrik vom 10. Platz. Schade für ihn sonst hätten wir 40% des A Finals gestellt.

 

Die Finalläufe


In den Finalläufen stand mir das Glück wieder zur Seite. Ich hatte zwar eine richtig heftige Kollision in der Schikane wo etwa 3-4 Fahrzeuge in meinen Racer gefahren sind, und Reto sogar noch auf den Dach liegengeblieben war. Zum Glück gab es keine Schäden am den Autos, doch es war schon fast aussichtslos noch eine gute Platzierung raus zu Fahren.

6.Platz und Reto mit dem 7.Platz.
Das Duell ist in vollem Gange um den Fünften Schlussrang ich kam nicht gut vom Start weg, Reto dagegen schon und ich musste Kämpfen wie ein Löwe um jeden Platz, und ich wurde gegen Ende des Laufes immer schneller. Albin Zingg und Nico Käfer konnten mich nicht länger hinter sich halten und so beendete ich den Lauf hinter Reto und konnte mir so den Fünften Schlussrang sichern.

 

Eine gute und tolle Saison bei nicht immer schönem Wetter ging in Lyss mit Sonnenschein zu Ende.