Das S.A.R.C-Team on the Road to Lostallo

 

 

 

Ab auf die noch immer grösste Rennstrecke Europas, Lostallo, eigentlich für 1/5 und 1/8 Verbrenner gebaut. Die Rennstrecke eignet sich aber auch sehr gut für 1/10er Elektro Tourenwagen. Dieses Mal fahren wir ein neues Layout, das sicher interessant wird, da alle keine grossartigen Trainingsmöglichkeiten hatten.

 

In der laufenden Tamiya Eurocup TW Rangliste siehts wie folgt aus:

Ronny 3.

Reto 5.

Roger 7. 

Philipp 12.

 

Das freie Training am Freitag lief super, fast zu gut, und das Wetter blieb stabil. Sonnig, die Strecke war schnell und lies Zeiten von 24,4sek zu.

 

Am Samstagmorgen waren die Pistenverhältnisse komplett anders. Es war sehr rutschig und das Wetter spielte auch nicht so richtig mit. Alles in allem ein sehr durchwachsener Tag, ein Vorlauf der gänzlich im Nassen gefahren wurde, und einer in dem es in den letzten 4-5 Runden anfing zu Regnen.

 

Zwischenstand:

Ronny P5

Reto P6

Roger P7

Philipp P9

 

Die Wende kam am Sonntag im 3. Vorlauf. Reto‘s und Rooney‘s TA07 Pro liefen gut und fehlerlos über die Zeit und Reto schnappte sich erstmal die Pole, Rooney P3,Roger auf P7,Philipp P9

Doch die Pole von Reto hielt nicht lange, denn der 4. Vorlauf war um einiges schneller und Nico, Jose, Peter und Alejandro konnten sich verbessern und wir waren nur noch auf den Plätzen: Reto P5, Rooney P6, Roger P8, Philipp P10.

 

So ging es in die Finals.

1.Finallauf: Reto mit einem guten Start, setzte sich durch und fuhr einen sicheren 3. Platz nach Hause. Rooney pennte noch am Start, fuhr aber einen soliden 5. Platz heraus. Philipp konnte sich auf den 9. Platz retten, Roger wurde mit Ausfall 11.

 

2.Finallauf: Diesmal kamen wir alle gut weg, und Reto war in eine Kollision verwickelt und ich konnte mir den 3. Platz in diesem Lauf ergattern. Roger mit einem guten 7. Rang, Reto schliesslich auf Rang 9 Philipp Rang 10.

 

3. Finallauf, war für Rooney nicht so gut, auf dem 3. Platz liegend Ausgefallen. Ja Thats Racing, dafür ging es Reto und Roger besser. Reto erbte Rooney‘s 3. Platz, und Roger mit einem guten 6. Platz Philipp musste sich wieder mit Platz 9 zufriedengeben.

Mit dem letzten Lauf überholte Reto noch Rooney und sicherte sich den 4. Schlussrang Rooney 5.  Roger 8. Philipp 10.